Weiterbildungsbonus Hamburg

Gefördert werden Arbeitnehmer in kleinen und  mittleren Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern. Im Fokus stehen Beschäftigte, die im Rahmen des „Hamburger Modells“ wieder zu arbeiten beginnen, sowie Selbstständige und Arbeitnehmer in der Kreativwirtschaft. Antragsteller müssen entweder in Hamburg leben oder dort arbeiten.

Die Förderung ist für die berufliche Weiterbildung und Qualifizierung zu verwenden. Je nach Personengruppe gibt es Zuschüsse von 50 bis 100 %, maximal aber 2.000 Euro. Antragsteller müssen sich gegebenenfalls an den Kosten beteiligen.

Der Weiterbildungsbonus muss vor Beginn der Weiterbildung bei der Firma Zwei P Plan beantragt werden.

Kontakt:
Firma Zwei P Plan
Personal
Haferweg 16
22769 Hamburg
Oder unter www.weiterbildungsbonus.net

Schleswig-Holstein: Weiterbildungsbonus

Auszubildende und Arbeitnehmer – inklusive Aufstocker, die in Schleswig-Holstein arbeiten oder wohnen, können den Weiterbildungsbonus beantragen. Von der Förderung profitieren auch Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler, die weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigen.

Den Weiterbildungsbonus gibt es für berufliche Weiterbildungen, die mindestens 16 und maximal 400 Zeitstunden umfassen. Infrage kommen auch Onlinekurse und Fernlehrgänge, die durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht akkreditiert sind.

Bis zu 50 % der Kurskosten können übernommen werden, maximal jedoch 2.000 Euro. Die übrigen 50 % sind vom Arbeitgeber zu zahlen. Gebühren für Prüfungen und Lehrmaterial müssen mindestens 160 Euro betragen. Kosten für Reisen zum Kursort und für die Unterbringung sind nicht förderfähig.

Anträge sind vor Beginn der Weiterbildung bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein zu stellen.

Kontakt:
0431 99 05 22 22