Aufstiegs-BAföG

Aufstiegs-BAföG kommt für jeden in Frage, der eine Aufstiegsfortbildung machen möchte. Voraussetzung: Antragsteller müssen häufig eine abgeschlossene Erstausbildung vorweisen. Diese Förderung ist alters-, vermögens- und einkommensunabhängig. 

Mit Aufstiegs-BAföG nach AFBG können der Weiterbildungspreis und die IHK-Prüfungsgebühren mit 40% bezuschusst werden. Über den Restbetrag von 60% wird ein zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) angeboten. Bei erfolgreichem Abschluss ist ein Darlehenserlass in Höhe von 40% möglich.

Insgesamt könnte die Bezuschussung rund 64% betragen.

Die Weiterbildung kann sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit stattfinden. 

Kontakt:
Adressen und Ansprechpartner sind auf www.aufstiegs-bafög.de zu finden oder unter 0800 / 622 36 34 (kostenfrei) telefonisch zu erreichen.

Folgende Aufstiegsfortbildungen sind förderbar:

Angebote unseres Schwesterunternehmens DeLSt - dem Deutschen eLearning Studieninstitut:

 

Gerne unterstützen wir dich bei der Beantragung des Aufstiegs-BAföG.

So funktioniert das Aufstiegs-BAföG