Digitalisierung – Auch die Fitnessbranche steckt im Wandel

Seit Jahren macht die Digitalisierung auch vor unserer Branche keinen Halt. Immer mehr Angebote finden online statt: Webinare, Ernährungsgruppen bis hin zu Komplettangeboten von reinen Online-Fitnessstudios.

Wie können wir unsere Mitglieder noch in unseren Studios halten?

Eine Jahresmitgliedschaft für 9,99 Euro im Monat. Dafür bekommt man den Zugriff auf über 700 Kurse sowie mehrwöchige Fitness- und Ernährungspläne. Ebenso hat der Kunde die Möglichkeit über 24 Stunden täglich hinweg zu trainieren. Und zwar genau dort, wo er gerade möchte. Eine räumliche und ebenso zeitliche Flexibilität, die ein physisches Studio grundlegend nicht bieten kann. Auch das breit aufgestellte Angebot und die niedrigen Preise lassen sich nicht realisieren.

Was kann nun ein Fitnessstudio tun, um weiterhin für seine Mitglieder attraktiv zu bleiben? Schließlich lassen sich die Angebote im Netz immer leichter vergleichen. Und das, bevor der Kunde überhaupt den Weg ins Studio selbst gefunden hat. Möglichkeiten der Digitalisierung für Studios lassen sich bei der Kundengewinnung, der Mitgliedsbetreuung mit deren Interaktion, der Mitarbeiterorganisation oder der allgemeinen Organisation sowie deren Automatisierung finden. Dafür sind mittlerweile diverse Anbieter mit spezieller Software auf dem Markt. Sie versprechen mehr Zeit für die Angestellten, um ihre Kunden besser und umfangreicher betreuen zu können. Auf der Trainingsebene selbst gibt es verschiedenste Ansätze: Von digitalen Kraftgeräten, über digitale Kurse bis hin zur kompletten Betreuungssoftware mit App für den Kunden aufs Handy. Pierre Ammann, Leiter von 30 Studios in der Schweiz sagt bspw: „Fitnesspläne auf Papier sind absolut überholt.“ Er geht mit der Zeit indem er seinen Kunden einen digitalen Trainingsplan für Smartphone und Co. zur Verfügung stellt. Mit dieser Umstellung hat Ammann auch ein eigenes Intervalltraining entwickelt und so eine Art Alleinstellungsmerkmal für seine Studios geschaffen. Vielleicht ein guter Ansatz, um den Fortschritt zu nutzen, aber ohne den persönlichen Kundenkontakt zu verlieren.

Trotz aller Neuerungen: Immer noch legen viele Menschen Wert auf die persönliche Beratung und Betreuung vor Ort. Diese kann nicht durch digitale Kommunikation wettgemacht werden. Ein ewiges Plus der „richtigen“ Studios, welches zu nutzen gilt. Dennoch: Die gezielte Digitalisierung vereinzelter Geschäftsprozesse kann sich durchaus vorteilhaft auswirken und sollte in jedem Fall abgewogen werden.

Mit der Weiterbildung Marketingmanagement für Fitnessstudios machst du dich fit, um neue Kunden zu gewinnen, Bestandskunden zu halten und dein Studio im digitalen Zeitalter am Markt zu positionieren.