Wie hoch ist das branchenübliche Fitnesstrainer-Gehalt?

Wenn es um die Planung der eigenen Fitnesstrainer Ausbildung geht, ist der mögliche Verdienst selbstverständlich ein wichtiger Aspekt.

  • Doch wie hoch ist ein Fitnesstrainer Gehalt im Durchschnitt?
  • Kann man davon leben?
  • Wie sieht es mit der Entlohnung eines Trainers mit B-Lizenz im Vergleich zu einem mit A-Lizenz aus?
  • Lohnt sich der höhere Aufwand für eine bessere Qualifizierung finanziell?
  • Ist eine Festanstellung besser oder das Einkommen eines selbstständigen Personal Trainers attraktiver?

Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das branchenübliche Gehalt eines Fitnesstrainers findest du in diesem Beitrag.

 

Wie hoch ist das branchenübliche Fitnesstrainer-Gehalt für Fitnesstrainer mit B-Lizenz?

Anders als beispielsweise "Bäcker" oder "Industriekaufmann" ist die Berufsbezeichnung "Fitnesstrainer"  rechtlich nicht geschützt. Dennoch hast du ohne eine adäquate Ausbildung auf dem heutigen Arbeitsmarkt kaum eine Chance. Als exzellente Grundlage für den Einstieg in die Fitnessbranche hat sich die Fitnesstrainer B-Lizenz entwickelt, die du im Fernunterricht an der Academy of Sports erlangen kannst. Nachdem du alle Themenbereich erfolgreich durchlaufen, die 2tägige Präsenzphase (wird deutschlandweit angeboten) besucht und eine Hausarbeit abgegeben hast, endet die Ausbildung mit einer theoretischen Prüfung. Du bekommst die B-Lizenz, welche an allen Fitness- und Trainingseinrichtungen als Qualifikationsbestätigung anerkannt ist. Die B-Lizenz ist die Bestätigung dafür, dass du über alle Grundlagen bezüglich Trainingslehre, Sportmedizin, Anatomie und Ernährung Bescheid weist und über die notwendige Methodik und Didaktik verfügst, um fitnessinteressierte Menschen bei der Erreichung ihrer Trainingsziele zu begleiten und erfolgreich zu unterstützen. Das branchenübliche Fitnesstrainer-Gehalt für Fitnesstrainer mit B-Lizenz liegt aktuell bei bundesweit durchschnittlich 1600 Euro brutto. Dieser Wert bezieht sich auf eine 40 Stundenwoche, also Vollzeit.

 

Gehalt für Fitnesstrainer mit B-Lizenz mit großer Bandbreite

Je nachdem, in welchem Bundesland und in welcher Fitnesseinrichtung du arbeitest oder welches Klientel du betreust, kann sich dein Gehalt vom durchschnittlichen Wert sowohl nach oben als auch nach unten hin deutlich unterscheiden. So ist das Fitnesstrainer-Gehalt für Fitnesstrainer mit B-Lizenz in München oder in Frankfurt deutlich höher als in Leipzig oder Rostock. Dafür sind in den meisten westlichen Großstädten auch die Lebenshaltungskosten deutlich höher als im Osten der Republik. Doch auch hier sind Einkommenssteigerungen durchaus möglich und realistisch. Wenn du beispielsweise Gruppenkurse gibst, erhöht sich dein Fitnesstrainergrundgehalt im Regelfall deutlich. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, deinen Marktwert durch Weiterbildung und Spezialisierung zu steigern. Mit zusätzlichen Qualifizierungen zum Ernährungsberater oder zum Fachtrainer für Senioren erlangst du zusätzliche Kompetenzen, die sich mit ein wenig Verhandlungsgeschick positiv auf dein Einkommen auswirken. Zudem hast du die Möglichkeit, dich mit deiner B-Lizenz, mit Weiterbildung, Zielstrebigkeit und Fleiß bis ins Fitnessmanagement hochzuarbeiten und dort langfristig verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Unter Berücksichtigung der genannten Fakten gibt es demnach Fitnesstrainer mit B-Lizenz, die weniger als 1600 Euro verdienen, aber auch viele Fitnesstrainerinnen und Trainer mit einem Gehalt von 2000 - 2500 Euro und mehr.

 

Wie hoch ist das branchenübliche Fitnesstrainer-Gehalt für Fitnesstrainer mit B-Lizenz und Vorbildung?

Falls du bereits in einem Gesundheitsberuf arbeitest oder über einen staatliche anerkannte Ausbildung verfügst, besitzt du die besten Voraussetzungen, mit einer zusätzlichen Fitnesstrainer B-Lizenz dein bisheriges Gehalt deutlich zu steigern. Möglicherweise arbeitest du in einer Klinik, einer Rehabilitationseinrichtung, einer privaten Praxis für Physiotherapie oder im öffentlichen Dienst und hast durch deine Vorbildung bereits Erfahrungen auf dem Gebiet der Prävention und Rehabilitation gesammelt. Die Fitnesstrainer B-Lizenz eröffnet dir nun die Möglichkeit, entsprechende Kurse, wie beispielsweise Rückenkurse oder präventives Herz-Kreislauftraining anzubieten. Unter bestimmten Voraussetzungen bekommen deine Teilnehmer die Kursgebühren von der Krankenkasse gemäß Pimärprävention nach § 20 SGB V teilweise oder ganz erstattet bestattet. Diese Handhabung ist für alle Beteiligten ein Gewinn: Während deine Kursteilnehmer die kostengünstige Möglichkeit haben, etwas Sinnvolles für ihre Gesundheit zu tun, kannst du, neben deiner hauptberuflichen Tätigkeit, attraktive, gut bezahlte Kurse anbieten. Die Erfahrung lehrt, dass dieses zusätzliche Honorar in den meisten Fällen weit über das eines kleinen Nebenverdienstes hinausgeht!

 

Wie hoch ist das branchenübliche Fitnesstrainer-Gehalt für Fitnesstrainer mit A-Lizenz?

Im Fitnessbereich ist die Fitnesstrainer A-Lizenz die höchste zu erlangende Lizenzstufe. Sie vermittelt dir ein umfangreiches Know-how für die Arbeit mit fitnessinteressierten Menschen, fortgeschrittenen Trainierenden und Profisportlern. Nach der finalen Abschlussprüfung besitzt du auf den Gebieten Sport und Fitness Expertenwissen. Du kannst professionelle Trainingspläne für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis erstellen und Krankheitsbildern präventiv und rehabilitativ entgegenwirken. Dieses umfangreiche Wissen macht dich zu einem kompetenten Mitarbeiter, der begehrt und vielfältig einsetzbar ist. Prinzipiell stehen dir mit der A-Lizenz in der Fitnessbranche alle Türen offen. Das wirkt sich selbstverständlich auch auf das erzielbare Gehalt für Fitnesstrainer mit A-Lizenz aus, was im bundesdeutschen Durchschnitt bei rund 2000 Euro für 40 Stunden Vollzeittätigkeit liegt. Alle unter dem Punkt "Fitnesstrainer-Gehalt für Fitnesstrainer mit B-Lizenz mit großer Bandbreite" genannten Anmerkungen zu Gehältern unterhalb und oberhalb dieses Durchschnittswertes gelten für Trainer mit A-Lizenz selbstverständlich ebenfalls.

 

Welche Weiterbildungen erhöhen dein Fitnesstrainer Gehalt?

Durch gezielte Weiterbildungen im organisatorisch-kaufmännischen Bereich kannst du bis zum Studiomanager aufsteigen. Möglicherweise bist du sogar in der Lage, einen eigenen Fitnessclub zu eröffnen. Beispiele für zielführende Weiterbildungsmaßnahmen sind die Fernstudiengänge im Bereich Fitnessmanagement, welche ebenfalls von der Academy of Sports angeboten werden. Mit einer derartigen Qualifikation und einer entsprechenden Stelle kannst du dein branchenübliches Fitnesstrainer-Gehalt locker auf das Doppelte und mehr erhöhen. Da die Weiterbildungsmöglichkeiten sehr breit gefächert sind, solltest du dich vor der Anmeldung ausführlich beraten lassen. So ist gewährleistet, dass du genau den Abschluss erlangst, den du für die Stelle benötigst, die du anstrebst.

 

Wie hoch ist das branchenübliche Gehalt für Fitnesstrainer im Nebenjob?

Gerade für kleinere Fitnessstudios und sportorientierte Einrichtungen in ländlichen Gegenden sind die Personalkosten ein hoher Kostenfaktor, sodass die Betreiber gezwungen sind, Fitnesstrainer lediglich stundenweise zu beschäftigen. Im Einzelfall muss das kein Nachteil sein. Falls du ohnehin vorhattest, nebenberuflich als Fitnesstrainer zu arbeiten, kommt dir die Teilzeitregelung sogar entgegen. Im Grunde genommen kannst du dein erzielbares Einkomment auf Stundenbasis selbst ausrechnen. Teile einfach die unter den Punkten "Wie hoch ist das branchenübliche Fitnesstrainer-Gehalt für Fitnesstrainer mit B-Lizenz?" und "Wie hoch ist das branchenübliche Gehalt für Fitnesstrainer mit A-Lizenz?" genannten Beträge durch 200. Dann erhältst du den deutschlandweit durchschnittlichen Stundensatz mit der entsprechenden Schwankungsbreite nach oben und unten. Darüber hinaus gilt es, zu beachten, dass es für sogenannte Minijobs besondere gesetzliche Regelungen gibt, über die du dich vorab gründlich informieren solltest.

 

Wie hoch ist das branchenübliche Fitnesstrainer-Gehalt für Personal Trainer?

Ein angestellter Personal-Trainer verdient in Deutschland durchschnittlich etwa genauso so viel wie sein Kollege auf der Trainingsfläche oder im Kursraum. Falls du ein höheres Einkommen anstrebst, solltest du darüber nachdenken, dich selbstständig zu machen. Gerade in den Ballungsgebieten gibt es viele fitnessinteressierte und körperbewusste Menschen, die bereit sind, für eine professionelle Einzelbetreuung fair zu bezahlen. Im bundesdeutschen Durchschnitt verlangen Personal Trainer zwischen 60 und 150 Euro pro Trainingseinheit. Das monatliche Fitnesstrainer-Gehalt hängt demnach von deinem Verhandlungsgeschick und der Anzahl der geleisteten Stunden ab. Wie hoch das Einkommen am Ende des Jahres sein wird, lässt sich nicht genau voraussagen. Schließlich warten auf einen selbstständigen Personal-Trainer zahlreiche administrative Aufgaben und daraus resultierende Ausgaben, wie Kundenwerbung, Buchführung, Versicherungen, Büroausstattung, Trainingsgeräte, Geschäftsauto, Telekommunikation und vieles mehr. Die Umsatzsteuer muss ebenso berücksichtigt werden wie die Altersvorsorge, schwankende Auftragslage und unternehmerisches Risiko.