Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) hat ihre 10 Ernährungs-Regeln aktualisiert

Seit 1956 gibt es die „10 Regeln der DGE“. Diese sollen den Verbrauchern in Deutschland eine Orientierungshilfe bezüglich einer ausgewogenen, genussvollen sowie gesunden Ernährung bieten und die optimale Lebensmittelauswahl zusammenfassen. Bei der Erstellung wurden neben ernährungsphysiologischen Kriterien auch präventive und nachhaltige Aspekte berücksichtigt. Jetzt hat man die Regeln anhand von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen überarbeitet sowie sprachlich konkretisiert. Doch was genau wurde hierbei verändert?

Generell empfiehlt die DGE weiterhin sich abwechslungsreich und ausgewogen zu ernähren, wobei Obst und Gemüse wie auch Vollkornprodukte nach wie vor die am meist verzehrten Lebensmittel sein sollen. Eine Neuerung ist, dass Kartoffeln nun nicht mehr explizit bei den Getreideprodukten erwähnt werden. Dafür wurden Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen, Bohnen sowie ungesalzene Nüsse bei der 2. Regel „Gemüse und Obst – nimm 5 am Tag“ hinzugefügt.
Gleichgeblieben ist, dass man ausreichend Milchprodukte und Fisch verzehren soll, dagegen aber nur wenig Fleisch.
Fett soll weiterhin nur in Maßen zugeführt werden, bei der überarbeiteten Regel wurden jetzt zudem gesundheitsfördernde und qualitative Kriterien mit aufgenommen. So sollen hauptsächlich pflanzliche Öle wie z. B. Rapsöl verwendet werden.
Bei Zucker und Salz gilt nach wie vor, dass man diese nur sparsam zuführen und zuckergesüßte sowie salzreiche Produkte am besten vermeiden soll.
Auch der 7. Punkt der DGE-Regeln wurde verändert. Hieß er früher „Reichlich Flüssigkeit“, so wird in der aktualisierten Version speziell betont, dass am ehesten Wasser geeignet ist. Aber auch andere kalorienfreie Getränke wie ungesüßte Tees werden zur geeigneten Flüssigkeitszufuhr hinzugezählt. Insgesamt soll ein Erwachsener mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken und dabei am besten auf alkoholische Getränke verzichten.
Gleichgeblieben sind die Empfehlungen, dass man seine Lebensmittel schonend zubereiten, sich für das Essen Zeit nehmen sowie auf eine ausreichende Bewegung achten soll.

Nachfolgend einmal die Gegenüberstellung der ehemaligen und aktualisierten 10 Regeln der DGE:

Ehemalige Fassung:

  1. Vielseitig essen
  2. Reichlich Getreideprodukte – und Kartoffeln
  3. Gemüse und Obst – Nimm „5“ am Tag …
  4. Täglich Milch und Milchprodukte; ein- bis zweimal in der Woche Fisch; Fleisch, Wurstwaren sowie Eier in Maßen
  5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel
  6. Zucker und Salz in Maßen
  7. Reichlich Flüssigkeit
  8. Schmackhaft und schonend zubereiten
  9. Nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie Ihr Essen
  10. Achten Sie auf Ihr Gewicht und bleiben Sie in Bewegung

 

Aktualisierte Fassung:

  1. Lebensmittelvielfalt genießen
  2. Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“
  3. Vollkorn wählen
  4. Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen
  5. Gesundheitsfördernde Fette nutzen
  6. Zucker und Salz einsparen
  7. Am besten Wasser trinken
  8. Schonend zubereiten
  9. Achtsam essen und genießen
  10. Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

 

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Grundprinzipien der ehemaligen Regeln beibehalten, diese aber in einigen Punkten ergänzt, präzisiert sowie sprachlich überarbeitet worden sind.