Omega-3 - Neueste Erkenntnisse und was bei Nahrungsergänzungsmitteln zu beachten ist

Amerikanische Forscher haben mit einem speziellen Hirn-Scan bestätigt, dass mit den Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA die kognitiven Funktionen länger aufrecht erhalten werden können. Dies ist ein wichtiger Hinweis auf die Bedeutung von Omega-3 für die Prävention der Alzheimer Krankheit (Quelle: www.Orthoknowledge.eu).

Weitere bestätigte Wirkungen der Omega-3-Fettsäuren DHA (Docosahexansäure) und EPA (Eikosapentaensäure) sind u.a. bei psychischem Stress, Allergien, rheumatischer Arthritis, Arthrose, Osteoporose, Hitzewallungen in den Wechseljahren, PMS, Neurodermitis, Multiple Sklerose, Wundheilung.

Omega-3 wirkt sich positiv auf einen erholsamen Schlaf aus, verhindert die Verdickung der Arterien und kann das Risiko für Schlaganfälle reduzieren.

Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle für die Funktion der Zellen, für die Übertragung von Signalen in den Zellen. Sie wirken insbesondere bei Entzündungsschmerzen entgegen und regulieren das Immunsystem. EPA und DHA wirken bei Thrombosen, wirken sich positiv auf die Cholesterin-Balance aus und senken den Blutdruck.

Bei Nahrungsergänzungsmitteln sollte man eigentlich auf ein ausgewogenes Verhältnis von ALA (Alpha-Linolensäure), DHA und EPA achten. Das ist allerdings mangels Hinweise der Hersteller meistens nicht möglich.

Auch die Qualität spielt eine wichtige Rolle. Umso höher der Totox-Wert (Oxidationsstatus), umso schlechter die Qualität. Hierbei spielen Transportwege und Herstellungsprozesse eine wichtige Rolle. Doch auch dieser Wert bleibt den Endverbrauchern überwiegend verborgen.

Um die Verwertung von Omega-3 im Körper zu unterstützen, wird eine gleichzeitige Supplementation mit Vitamin E und Flavonoiden empfohlen.

Vitamin E wirkt der Oxidation der Omega-3-Fettsäuren im Körper entgegen und Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe) erhöhen die Aufnahme von DHA und EPA. Flavonoide sind u.a. in Rotwein, Grüner Tee, Tomaten, Paprika, Orangen, u.v.m. enthalten.

Mit der Ausbildung Ernährungsberater für Nahrungsergänzungsmittel erfährst du u.a. wie man Leistungssteigerung durch Supplemente erreicht oder Mangelerscheinungen verhindert werden können.