Zucker ersetzen: Teil 2 – Stevia, das süße Honigkraut

Auf Zucker zu verzichten, fällt vielen schwer. Daher stellen wir in einer lockeren Folge Zuckeraustauschstoffe vor.

Die Zuckeralternative Stevia ist unter anderem als Pulver, Granulat oder Sirup erhältlich. Kalorienfrei und mit beeindruckender Süßkraft ist Stevia ein sehr beliebter Ersatz. Bei der Verwendung sollte einiges beachtet werden.

In diesem Magazinbeitrag lernst du den Zuckeraustauschstoff Stevia kennen.

Was ist Stevia eigentlich?

Stevia entsteht aus der südamerikanischen Pflanze Stevia rebaudiana, auch Honigkraut genannt. In ihrer Heimat Paraguay wird sie als Süßungsmittel und Heilkraut, zum Beispiel gegen Sodbrennen, eingesetzt. Stevia, wird aus den Blättern des Honigkrauts gewonnen und dann industriell zu Steviolglykosid weiterverarbeitet. Seit 2011 sind Steviolglykoside von der EU für Lebensmittel zugelassen. Dabei gilt die Zulassung nur für die verarbeitete Form, nicht aber für die Steviapflanze selbst oder ihre Blätter. Lebensmittelhersteller müssen die Verwendung von Stevia als Zusatzstoff E 960 kennzeichnen.

Süße Power ohne Kalorien

In der häufig verwendeten kristallinen Form sieht Stevia wie Haushaltszucker aus. Der große Vorteil: Stevia hat keine Kalorien und ist daher auch für Diabetiker geeignet. Ein gehäufter Teelöffel Steviagranulat entspricht ungefähr 30 g Zucker. Doch die Süßkraft wird viel stärker empfunden, ungefähr 300 bis 450 mal süßer als Zucker. Geschmacklich kann der Zuckerersatz in größeren Mengen allerdings bitter schmecken. Um dies und eine mögliche Überdosierung zu vermeiden, liegt die empfohlene Tagesmenge für Erwachsene bei 10 mg Stevioglykosid pro Kilogramm.

Wer mit Stevia backen möchte, braucht ein wenig Übung und sollte erstmal ein bewährtes Rezept ausprobieren. Denn Zucker nur durch die umgerechnete Menge Stevia zu ersetzen funktioniert nicht, da der Zuckerersatz eine geringere Dichte hat. Damit das Gebäck locker wird und Volumen hat, müssen deshalb die Mengen anderer Zutaten wie Fett oder Mehl erhöht werden.

Zusammenfassung

Stevia kann Zucker tatsächlich gut ersetzen und nach etwas Experimentieren auch gut zum Kochen und Backen verwendet werden. Erhältlich ist Stevia inzwischen nicht nur in Reformhäusern und Bioläden, sondern auch in gutsortierten Supermärkten. Einfach mal ausprobieren und mit Stevia Kalorien sparen, ohne auf den Süßen Geschmack zu verzichten. 

Autor des Magazinbeitrages

Daniela Devcic - Tutorin und Dozentin der Academy of Sports

Daniela Devcic

  • Dipl. Betriebswirtin
  • Dozentin und Tutorin der Academy of Sports

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren? Dann empfehlen wir dir diese Weiterbildungen:

Zurück