Was ist Glück? Wie erzeugt man Glück?

Der Sinn des Lebens besteht darin, glücklich zu sein.“ Diese Aussage ist eine Weisheit des Dalai Lama – er muss es ja wissen. Glück ist zum einen das, was viele Menschen anstreben. Jedoch wissen viele nicht, was sie denn genau glücklich macht: ist es ein netter Abend, eine tolle Trainingseinheit oder das große Glück des Lebens, das meist mit finanziellen Aspekten verbunden ist?

Zum anderen ist Glück ein immer größer werdender Gegenstand der (meist psychologischen) Forschung: Die Glücksforschung boomt und entsprechende „Dienstleistungen“ wie z.B. Life Coachings, Bücher, Blogs, etc. bedienen eine immer größer werdende Nachfrage.

Was ist Glück? Das liest Du in unserem aktuellen Beitrag.

Wenn ich erstmal mit der Brille des Mentaltrainers auf den Begriff „Glück“ schaue, fällt mir auf, dass Glück eine Nominalisierung ist - geneigten Fachleuten wird bekannt sein, dass die Rhetorik in der Psychologie eine sehr wichtige Rolle einnimmt. Eine Nominalisierung bzw. „Verdinglichung“ ist ein Verb, das zu einem Substantiv „verunstaltet“ wurde und somit einen „falschen“ Sinn erhält.

Auch das Wort „Motivation“ ist eine Nominalisierung und impliziert, dass man Motivation haben kann oder nicht. Das Verb „motivieren“ jedoch lässt den Gedankengang zu, „Wie kann ich mich motivieren?“. Wenn ein Mentaltrainer seinen Klienten fragt, „Hast du ausreichend Motivation?!“, so ist das weniger konstruktiv als die Frage nach dem „wie“ mithilfe des ursprünglichen Verbs.
Wenn man als Mentaltrainer oder Coach nun von seinem Klienten gefragt wird „Wie kann ich mein Glück im Leben finden?“, sollte man nicht mit Ratschlägen um sich werfen, sondern vielleicht einmal die verbalisierte Fragen stellen: „Wie ‚glückst‘ du denn?“ Es ist erstaunlich, wie schnell das Denken des Klienten in eine konstruktive Richtung geht.

Viele Klienten fragen oft nach zwei Themen im Mentaltraining an:

1. Wie kann ich etwas positiv verändern? Damit ist gemeint, etwas zu erreichen, was man noch nicht hat; oder etwas loszuwerden, was man nicht haben will.

2. Wie kann ich glücklicher und zufriedener werden? Doch was ist damit gemeint? Glücks-Tipps gibt es gleich tonnenweise in Büchern und im Internet zu finden.

Glück ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Den einen Menschen macht es glücklich, wenn er eine schweißtreibende Trainingseinheit hinter sich hat und ein anderer empfindet Glück, wenn er zu Hause auf der Coach mit einem Bier entspannen darf. Wieder andere suchen das Glück vielleicht in materiellen und finanziellen Angelegenheiten.

Glücklich werden bedeutet:

  • Analysiere deine Ist-Situation: was läuft gut, was nicht? 
  • Definiere Tätigkeiten, die dich glücklich machen.
  • Definiere Ergebnisse, die du mit deinen Fähigkeiten erreichen kannst und möchtest.
  • Definiere Kriterien, anhand derer du erkennst, was dich wirklich glücklich macht – egal wie „klein“ diese Kriterien sind.
  • Implementiere nach und nach mehr von diesen Tätigkeiten in deinen Alltag und strebe die gewünschten Ergebnisse an.

Zusammenfassung

Glücklich sein ist also das Ergebnis von Handlungen und Zielvorstellungen – seltenhängt Glück von äußeren Faktoren (Sonnenschein, Lottogewinn, staufreie Autobahn…) ab!

Autor des Magazinbeitrages

Martin Sutoris

  • Mentaltrainer
  • Dozent und Tutor der Academy of Sports

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren? Dann empfehlen wir dir diese Weiterbildungen:

Quellenangaben (Stand: 07.2019)

Zurück