Urlaub für Personal Trainer

Als selbständiger Personal Trainer oder Coach verfügt man eher selten über den Luxus einer Urlaubsvertretung. „Ich bin dann mal weg“ geht meist nicht so einfach. Mit dieser Checkliste kann der Urlaub dennoch entspannter angetreten werden und die Rückkehr aus dem Urlaub ebenso entspannt vonstattengehen.

Urlaub für Personal Trainer! In diesem Magazinbeitrag erfährst Du, mit welcher Checkliste Du entspannt in den Urlaub fahren kannst.

Dein Termin für den wohlverdienten Urlaub steht? Folgende Punkte solltest Du bei der weiteren Urlaubsplanung berücksichtigen:

Plane alle bis zu Deinem Urlaub zu erledigenden Dinge und erstelle Dir eine to-do-Liste mit entsprechender Priorisierung. Berücksichtige auch eventuell anstehende Termine (z.B. Meldungen an Deinen Steuerberater, etc.) direkt nach Deinem Urlaub und bereite diese weitestgehend vor, damit der Wiederantritt nach dem Urlaub nicht gleich in Hektik ausartet. Je mehr Aufgaben Du von Deiner to-do-Liste vor Deinem Urlaub streichen kannst, umso mehr wirst Du Deinen Urlaub genießen können.

Tipp: Auch wenn ein besonders netter Kunde um einen Termin an Deinem letzten Arbeitstag bittet - wäge sehr gut und im Zweifel gegen seinen Wunsch ab. Meist entpuppen sich die gutgemeinten Zusagen als die größten Stressfaktoren vor Urlaubsantritt. Halte Dir ausreichend Zeitfenster für Unvorhergesehenes frei!

Informiere Deine Geschäftspartner und Kunden rechtzeitig über Deinen Urlaub, sodass sie Gelegenheit haben, evtl. Terminwünsche mit Dir noch vor Deinem Urlaub realisieren zu können.

Falls Du für einzelne Termine eine Kollegin oder einen Kollegen für Deine Vertretung einspannst, erstelle ihr bzw. ihm eine Checkliste mit allen wichtigen zu berücksichtigenden Punkten. Oft sind es die Kleinigkeiten, die zu unvorhergesehenen Hürden im reibungslosen Betriebsablauf führen. Z.B.: Wo wird der Strom eingeschaltet, wo das Wasser abgedreht, wie funktioniert die Kaffeemaschine, wo sind die Nachfüllpacks für Desinfektionsmittel oder Toilettenpapier, wie ist mit Laufkundschaft umzugehen, etc.).

Gehe umsichtig mit Deiner Terminplanung direkt nach Deinem Urlaub um! Lege keine Termine direkt nach Deiner Rückkehr fest. So kannst Du in Ruhe die aufgelaufenen Anfragen per E-Mail und sonstigen angefallenen Angelegenheiten abarbeiten.

Richte einen E-Mail-Abwesenheitsassistenten ein mit Informationen ab wann Du wieder erreichbar bist. So bist Du frei in Deiner Entscheidung, ob Du in Deinem Urlaub auf die eine oder andere E-Mail reagieren möchtest. Aktiviere Deinen Anrufbeantworter mit dem Hinweis ab wann Du wieder erreichbar bist. Poste eventuell auf Deiner Facebook Fanpage die „Betriebs-Pause“, um keine neuen Interessenten zu verärgern, weil Du nicht sofort auf ihre Anfragen reagierst.

Falls Du eine eigene Website besitzt, solltest Du auch hier über die „Betriebs-Pause“ informieren, insbesondere wenn Du z.B. laufende Kurse über Deine Website bewirbst. So vermeidest Du verlorene Kunden, die spontan Dein Angebot testen wollten und verärgert wieder von dannen gezogen sind.

Digital Detox! Auch wenn die modernen Technologien uns dauernd mit Informationen versorgen und eine 24-Stunden-Erreichbarkeit ermöglichen, schalte im Urlaub einfach mal - im wahrsten Sinne - ab! Falls es gar nicht anders geht, so lege Dir selbst einen Tag in der Woche fest, an dem Du z.B. Vormittags oder Abends Deine geschäftlichen Nachrichten checkst. Die anderen Tage gehören Dir und Deiner Erholung.

Zusammenfassung

Selbständigkeit erfordert nicht nur höchste Disziplin im Geschäftsalltag, sondern auch was die eigene Regeneration und Erholung angeht. Hier sollte genauso Erfolgsorientiert geplant und vorgegangen werden wie im täglichen Business.

Autor des Magazinbeitrages

Simone Tatay

Simone Tatay

  • Dipl. Fitness- und Personal Trainerin
  • Fachbuchautorin
  • Dozentin und Tutorin der Academy of Sports

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren? Dann empfehlen wir dir diese Weiterbildung:

Zurück