Lebensmittel gegen Stress

Stress bei der Arbeit und wenig Zeit führen häufig dazu, dass wir uns für die Zubereitung ausgewogener Mahlzeiten sowie für das Essen selbst kaum oder keine Zeit nehmen. Schnell wird so eine Mahlzeit ausgelassen, neben her gegessen oder zu Fast Food Produkten und der Süßigkeiten-Schale gegriffen. Dies ist kontraproduktiv und belastet unseren Körper auf lange Sicht zusätzlich. Was können wir also tun, um unserem Körper die gewünschte Energie und Leistungsfähigkeit wieder zu zuführen?

Achtsamkeit - wie hängt dies auch mit der eigenen Ernährung zusammen? Mehr dazu erfährst Du hier!

Bislang ist nicht belegt ob bestimmte Lebensmittel Stress direkt reduzieren. Eine frische, natürliche und ausgewogene Ernährung hilft uns, sich mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen zu versorgen, die unseren Stoffwechsel optimal funktionieren lassen. Wissenschaftler konnten jedoch zeigen, dass die Ernährungsweise einen Einfluss auf die Ausschüttung von Stresshormonen bei Kindern hat. Kinder mit einer höheren Säureausscheidung produzieren mehr Stresshormone als Kinder mit einer niedrigen Säurebelastung. Die untersuchten Kinder aßen keine ungewöhnlichen sauren Lebensmittel, es handelte sich vielmehr um eine eiweissreiche, mineralstoffarme Ernährung.

Folgende Lebensmittelinhaltstoffe können die Stressresistenz verbessern:

  • Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe

Bestimmte Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe unterstützen das Immunsystem und helfen Stressfolgen abzubauen. Daher ist es zu empfehlen täglich reichlich Obst und Gemüse zu essen. In den Sommermonaten bieten sich vor allem Beeren an. Wer nicht waschen und schneiden will, für den gibt es in den meisten Supermärkten bereits verzehrfertige Obst- und Gemüseportionen.

  • Magnesium

Bei Stress erhöht sich der Bedarf an dem lebensnotwendigen Mineralstoff Magnesium. Dieser ist besonders reich in pflanzlichen Quellen wie Sonnenblumenkernen, Cashewkernen, Hülsenfrüchten oder Haferflocken zu finden. Es empfiehlt sich eine Nussmischung auf der Arbeit mit dabei zu haben oder mit einem Müsli in den Tag zu starten.

  • Ausreichend Trinken

Bei der Wahl der Getränke wird in stressigen Situationen gerne zu Kaffee und süßen Getränken gegriffen oder das Trinken wird ganz vergessen. Wasser, mindestens 1,5 L am Tag hilft dagegen, dass wir uns gut konzentrieren können und unsere Körperfunktionen optimal ablaufen können. Zu empfehlen ist es, sich ein Glas Wasser immer wieder voll einzuschenken. Dies hilft, um auf die empfohlene Wassermenge zu kommen.

  • Achtsamkeit

Das bewusste Wahrnehmen der Mahlzeiten oder das bewusste Trinken des Getränks sorgt für Entspannung. Dabei reicht es schon, die ersten Bissen einer Mahlzeit oder den ersten Schluck eines Getränks mit allen Sinnen zu erfahren. Hier werden alle Sinnesorgane miteinbezogen (Wie riecht das Lebensmittel/Getränk?, Wie ist die Konsistenz? Welchen Geschmack nehmen Sie war?).

Zusammenfassung

Die Ernährung kann helfen den Körper bei stressigen Situationen zu unterstützen bzw. durch achtsames Ernährungsverhalten auch für Entspannungsmomente zu sorgen. Grundsätzlich gehören zu einem entspannten Lebensstil neben Ernährung und Entspannungstechniken auch ein angepasstes Bewegungsverhalten.

Autorin des Magazinbeitrages

Mona Glock | Master of Science  Lebensmittelwissenschaften und - technologie

Mona Glock

  • Master of Science Lebensmittelwissenschaften und -technologie
  • Dozent und Tutor der Academy of Sports

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren? Dann empfehlen wir dir diese Weiterbildungen:

Quellenangaben (Stand: 08.2019)

Zurück