Gesundheit 4.0 - Betrieblicher Gesundheitsmanager

Das Bewusstsein von Unternehmen wächst: Der Arbeitnehmer ist ihr größtes Gut. Um ihre Gesundheit weiterhin zu schützen, erfordert es den Einsatz eines Betrieblichen Gesundheitsmanagers.

Das Bewusstsein von Unternehmen wächst: Der Arbeitnehmer ist ihr größtes Gut. Welche Aufgaben Du als Betrieblicher Gesundheitsmanager übernehmen kannst, erfährst Du in diesem Magazinbeitrag.

In der Arbeitsstätte direkt eingesetzt, hat ein Betrieblicher Gesundheitsmanager ein breit gefächertes Aufgabengebiet. Er ist verantwortlich für konkrete Präventionsmaßnahmen (BGF = Betriebliche Gesundheitsförderung), für die Wiedereingliederung von Mitarbeitern (BGE = Betriebliches Eingliederungsmanagement) sowie für sämtliche Strukturen und den Managementprozess (BGM = Betriebliches Gesundheitsmanagement). Dazu zählen bspw. ebenso die Analyse des Arbeitsplatzes mit seinen eingesetzten Arbeitsmitteln und dessen Organisation; die Durchleuchtung der Führung, des Betriebsklimas oder möglicher potentieller Entwicklungsmöglichkeiten sowie der Unternehmenskultur mit ihren Werten. Damit ist sein Tätigkeitsfeld sehr umfangreich. Wurde ein Angestellter zum Betrieblichen Gesundheitsmanager weitergebildet, werden oftmals für die Praxiseinheiten ergänzend Freiberufler engagiert.

Und auch dies ist eine Möglichkeit als Betrieblicher Gesundheitsmanager durchzustarten. Als Selbstständiger hat man die Möglichkeit, in Firmen, Kindergärten, Schulen oder auch anderen Einrichtungen gezielte präventive Maßnahmen im BGM durchzuführen. Ob im Bereich Bewegung, Entspannung oder Ernährung: Jeder kann sich auf diesem Wege zu einem Spezialisten für einen Schwerpunkt weiterbilden. Eine fundierte Grundausbildung oder ein Studium sollte hier dennoch die Basis bilden.

Weiterhin haben auch Krankenkassen seit geraumer Zeit ihre eigenen Betrieblichen Gesundheitsmanager. Sie halten selbst oder koordinieren Präventionsmaßnahmen in Betrieben, organisieren Gesundheitstage oder sind als Vertreter der Kasse Teil von Gesundheits- und Qualitätszirkeln. Auch sie bringen zumeist eine solide Grundausbildung, respektive Studium mit sich.

Zusammenfassung

Als Betrieblicher Gesundheitsmanager hat man einen zukunftssicheren Beruf gewählt. Egal ob im Betrieb direkt, bei einer Krankenkasse oder auch als Freiberufler. Das Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung und in den Betrieben selbst wächst sukzessive und die Menschen wollen präventiv etwas für sich tun.

Autor des Magazinbeitrages

Jenny Lenz - M.A. Prävention und Gesundheitsmanagement

Jenny Lenz

  • M.A. Prävention und Gesundheitsmanagement
  • B.A. Fitnessökonomie
  • Dozentin und Tutorin der Academy of Sports

Zurück