Feiertage im Bodybuilding

Weihnachten ist gerade vorbei und viele genießen die freien Tage zwischen dem Jahreswechsel. Die Feiertage über Weihnachten und Silvester bieten reichlich Verlockungen, die nicht unbedingt in den Ernährungsplan eines ambitionierten Sportlers passen. Wie du die Lage meisterst und, warum alles halb so schlimm ist, verraten wir dir hier.

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr besteht vor allem aus einem: Essen! Wie du als ambitionierter Sportler mit Feiertagen umgehst, liest Du in unserem Magazinbeitrag.

Während sich dein Kollege am Schreibtisch gerade den sechsten Lebkuchen einverleibt, kannst du nur daran denken, wie du das Raclette an Silvester mit deinem Ernährungsplan in Einklang bringen kannst. Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr bietet nicht nur viele Verlockungen, sondern auch gesellschaftliche Konventionen, die einen Sportler mit besonderen Ernährungsgewohnheiten schon mal in schwierige Situationen bringen können. Schließlich willst du dich bestimmt auch nicht den fragenden Blicken aussetzen, wenn du an Silvester eine Tupper-Dose mit Reis und Hühnchen auspackst, oder?

Das Zauberwort heißt flexible Dieting. Dieses Prinzip erlaubt es dir, die von dir zugeführten Kalorien und Nährstoffe flexibel auf den Tag oder sogar die Woche zu verteilen. Wenn du also zum Beispiel morgens schon weißt, dass abends Raclette auf dem Tisch steht, spare dir den Rest des Tages deine Fette auf und iss gegebenenfalls ein paar hundert Kalorien weniger und greif abends ohne schlechtes Gewissen zu. Denn du hast dieses Essen eingeplant und sozusagen vor-kompensiert.

Diese Herangehensweise funktioniert aber auch andersherum und mit anderen Nährstoffen: Die Linzer Torte, die du  heute Mittag gegessen hast, hat viele Kalorien aber kaum wertvolles Eiweiß? Dann lass doch das Abendessen heute etwas kleiner ausfallen und trinke zum Beispiel nur einen Eiweißshake. Du hast den ganzen Tag im Überfluss gegessen? Dann freue dich über richtig volle Glykogenspeicher im Training am nächsten Tag und iss diesen Tag wieder bewusster. Selbst wenn du mehrere Tage hintereinander gesündigt hast, kannst du Kalorien somit leicht vorher oder nachher einsparen. Andersherum kannst du dich mit vorausgehender Disziplin guten Gewissens mit einem tollen Essen belohnen- auch außerhalb der Weihnachtszeit.

Zusammenfassung

Eine flexible Ernährungsgestaltung ermöglicht es mit ein bisschen Disziplin jeden Leckerbissen an den Feiertagen zu genießen. So bleibt dein Trainingserfolg auch zum Jahresende auf Kurs und du kannst mit deiner Familie und deinen Freunden unbeschwert feiern.

Autor des Magazinbeitrages

BAlexander Seifried - .Sc. Ernährungsmanagement und Diätetik

Alexander Seifried

  • B.Sc. Ernährungsmanagement und Diätetik
  • Dozent und Tutor der Academy of Sports

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren? Dann empfehlen wir dir diese Weiterbildungen:

Zurück