Corona-Krise: Chancen für Coaches

Die Welt ist heftig in Bewegung. Ungewünscht wurden wir Menschen angehalten, unsere Komfortzone zu verlassen. Für Coaches und Mentaltrainer gibt es da nur einen Gedanken: Wir nehmen die Trainingseinheit „Resilienz“ gerne an! Damit ist mentale Wiederstandfähigkeit gemeint, um positiv und dankbar mit kleinen und großen Krisen umzugehen.

Die Welt ist heftig in Bewegung. Gerade jetzt ist Coaching eine wichtige mentale Stütze für den Einzelnen – vom Azubi bis zum Geschäftsführer. Warum das ganz klare Chancen für Coaches, Berater und Trainer bringt, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Unsere Klienten, Unternehmen sowie auch Sportvereine, dürfen aufgrund des aktuellen Kontaktverbots keine Veranstaltungen wie Seminare o.ä. durchführen. Stattdessen sind viele im Homeoffice oder bleiben bedingt durch die Kinderbetreuung oder gar durch Erkrankungen zu Hause. Wem steht da noch der Kopf nach Coaching?

Gerade jetzt ist Coaching jedoch eine wichtige mentale Stütze für den Einzelnen – vom Azubi bis zum Geschäftsführer. Auch Teams, die ohne Vorerfahrung auf virtuelle Arbeit umstellen müssen, durchleben gerade sozialdynamische Herausforderungen mit einer steilen Lernkurve. Auch wenn viele Unternehmen bzw. Vereine nun auf den Erhalt von Tagesgeschäfts und Kundenstamm fokussieren, sollte man die eigene Persönlichkeit nicht aus den Augen verlieren. Coaches aller Fachbereiche sollten die Lage Ihrer Kunden gerade jetzt erkennen und ihre Kompetenz zur Verfügung stellen. Was die Menschen jetzt brauchen, ist:

  • Mentale Stärke und Durchhaltevermögen
  • Optimismus und Kreativität
  • Entspannung (bzw. die innere Erlaubnis dazu) 
  • Team-Building 
  • Digitales Know-how (z.B. für virtuelle Meetings) 
  • Bewegungs- und Ernährungstipps (passend zur Krise bzw. zum Homeoffice)

Das sind ganz klare Chancen für Coaches, Berater, Trainer, etc. Denn es gibt auch für uns Coaches zahlreiche Möglichkeiten, die Kunden digital zu erreichen und mit sinnvollen Angeboten zu kontaktieren bzw. weiterzuentwickeln. Den Kopf in den Sand stecken bringt nichts – weder für uns noch für Klienten.

Zusammenfassung

Wer als Coach predigt, dass Veränderung immer etwas Positives hervorbringt, der hat jetzt die Chance dazu, mit gutem Beispiel voranzugehen.

Autor des Magazinbeitrages

Martin Sutoris

  • Mentaltrainer
  • Kommunikationstrainer
  • Dozent und Tutor der Academy of Sports

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren? Dann empfehlen wir dir diese Weiterbildungen:

Zurück