Corona-Krise: Chancen für Coaches - Teil 2

Wer hätte das gedacht: Eine Virus-Pandemie legt die ganze Welt lahm! Und wer hat damit als Selbständiger jemals kalkuliert? Trotz der ersten Lockerungen während des Lockdowns sind immer noch viele Branchen negativ betroffen – so auch die der Coaches, Trainer und Berater.

 Wer hätte das gedacht: Eine Virus-Pandemie legt die ganze Welt lahm! Und wer hat damit als Selbständiger jemals kalkuliert? Trotz der ersten Lockerungen während des Lockdowns sind immer noch viele Branchen negativ betroffen – so auch die der Coaches, Trainer und Berater. Mehr zu diesem Thema erfährst du in unserem Blogbeitrag.Ohne den intensiven Kundenkontakt gibt es kein Geschäft. Also heißt es: Krone richten und wieder aufstehen! Hier kommen 6 wertvolle Tipps, wie die Zeit unternehmerisch sinnvoll genutzt werden kann.

Man stelle sich vor, das Auto ist kaputt gegangen und muss für einige Zeit in die Reparatur. Das ist sehr ärgerlich. Aber man weiß, dass das Auto irgendwann quasi wie neu wieder vor der Tür steht und dafür ist man dann auch bereit, Geld auszugeben.

Genauso ist es jetzt in der Krise mit dem eigenen Geschäftsmodell! Zeit, für die Inspektion:

  • Einen finanziellen Überblick verschaffen: Kassensturz machen und staatliche Finanzhilfen eruieren. Ein realistischer Blick auf den Ist-Zustand hilft, die Situation zu relativieren.
  • Kundenkontakt suchen: Stammkunden (re-)aktivieren und gezielt nach Aufträgen suchen bzw. diese in die Online-Betreuung umswitchen.
  • Prinzip der Reziprozität nutzen: Dies besagt, dass derjenige, der gibt, auch etwas zurückbekommt. Kostenlose Freebies mit wertvollen Inhalten erstellen und verschenken, Rabatte geben, Gutscheine verteilen oder in Vorleistung gehen.
  • Präsenz zeigen: Bleibe für die Kunden sichtbar, die derzeit vielleicht andere Prioritäten haben. Halte dich – auch ohne „Hintergedanken“ an mögliche Aufträge. Nutze die sozial-digitalen Medien dafür mehr als sonst.
  • Am Geschäftsmodell arbeiten: Marketing, Methoden, Inhalte, Positionierung kritisch hinterfragen und updaten. Jetzt kann man alles nachholen, was liegen geblieben ist: Fortbildung, Website aktualisieren, neue Fotos und Visitenkarten anfertigen, USP aktualisieren, ein Fachbuch schreiben, etc.
  • Mindset optimieren: Wozu wird die Krise am Ende gut gewesen sein? Die Antwort darauf liegt in deiner Hand. Lasse alte Gewohnheiten los, entwerfe bewusst Zukunftspläne, tausche dich mit Kollegen aus, finde deine persönliche Kraftquelle, bewahre Ruhe und Optimismus – denn blinder Aktionismus führt jetzt zu nichts.

Zusammenfassung

Krone richten und wieder aufstehen: Das ist nicht nur ein schicker Spruch für die Postkarte, sondern das Motto der Stunde!

Autor des Magazinbeitrages

Martin Sutoris

  • Mentaltrainer
  • Kommunikationstrainer
  • Dozent und Tutor der Academy of Sports

Zurück