BGM: 600 Euro steuerfrei!

Krankenkassen und Unfallversicherungen sind seit geraumer Zeit dazu verpflichtet, finanzielle Mittel für die Betriebliche Gesundheitsförderung zur Verfügung zu stellen. Geregelt wird dies über §§20, 20b-c, 20g, 65a, 132f SGB V. Immer mehr Firmen nehmen dies gern in Anspruch und wollen sich aktiv für die Gesundheit und Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiter einsetzen.

Krankenkassen und Unfallversicherungen sind seit geraumer Zeit dazu verpflichtet, finanzielle Mittel für die Betriebliche Gesundheitsförderung zur Verfügung zu stellen. Immer mehr Firmen nehmen dies gern in Anspruch und wollen sich aktiv für die Gesundheit und Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiter einsetzen. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.Der typische Gesundheitstag, zumeist von (ortsansässigen) Krankenkassen durchgeführt, ist oftmals der Einstieg in das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Der Schwerpunkt liegt hier im ersten Schritt in der Regel auf der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Dabei stehen meist präventive Maßnahmen im Vordergrund. Förderfähig sind diese über §20 des SGB V, sofern der Anbieter eine entsprechende Qualifikation nachweisen kann.

Unternehmen ist es so möglich, im Jahr bis zu 600 Euro steuerfrei für die Gesundheit der Mitarbeiter einzusetzen. Geregelt wird dies über §3 Nr. 34 des Einkommensteuergesetzes. Grundlage der Maßnahmen muss entweder die Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken oder die Förderung der Gesundheit sein.
Zusätzlich können Einzelmaßnahmen oder Fortbildungen auch komplett durch die Krankenkassen finanziert werden, wenn sich die Firmenparteien zu dem betrieblichen Gesundheitsförderungsprozess als Gesamtkonzept verpflichten.
Grundlegend haben sich die Zahlen der Teilnehmer bei Präventionsmaßnahmen in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt. Heute nehmen zirka jede fünfte Frau und jeder zehnte Mann an ihnen teil. Am beliebtesten sind derzeit Angebote im Bereich der Bewegung.

Zusammenfassung

Prävention und Gesundheitsförderung ist wichtiger denn je, besonders auch im betrieblichen Kontext: Menschen werden immer älter, durch die Gestaltung vieler Arbeitsplätze gerät unsere physische Gesundheit in ein Ungleichgewicht (vieles Sitzen, schwere Gewichte, ...), aber auch die psychische Belastung steigt sukzessive.
Unternehmen haben durch die vorhandenen gesetzlichen Rahmenbedingungen gute Möglichkeiten, die Gesundheit ihrer Mitarbeiter aktiv zu fördern und können doppelt profitieren. Denn neben den steuerlichen Vorteilen bringen gesunde Angestellte auch allgemein einen höheren Profit.

Autor des Magazinbeitrages

Jenny Lenz - M.A. Prävention und Gesundheitsmanagement

Jenny Lenz

  • M.A. Prävention und Gesundheitsmanagement
  • B.A. Fitnessökonomie
  • Dozentin und Tutorin der Academy of Sports

Zurück