Fitnessfachwirt und Fitnessökonom - was ist besser?

Den Abschluss Fitnessökonom erwirbst du in der Regel im Rahmen eines dualen Studiums und kann bis zu 7 Semestern  (3,5 Jahre) dauern. Zudem wird eine allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife vorausgesetzt. Klassisch beginnt das duale Studium immer ein Mal jährlich im Oktober.    

Bei dem Fitnessfachwirt (IHK) handelt es sich um einen öffentlich-rechtlichen Abschluss der IHK. Zielgruppe sind Personen aus einem kaufmännischen Beruf (z. B. Sport- und Fitnesskaufmann), aber auch Quereinsteiger. Die Zulassungsvoraussetzungen der IHK-Abschlussprüfung können nämlich auch durch eine Tätigkeit in der Fitnessbranche erreicht werden und müssen auch erst am Tag der IHK-Abschlussprüfung vorgewiesen werden.

Für den institutsinternen Abschluss Fitnessfachwirt (AoS) benötigst du keine Voraussetzungen und kannst sofort starten.

Beide Abschlüsse liegen auf einem identischen Qualifikationsniveau. Der Fitnessökonom (und auch alle anderen Bachelor-Abschlüsse) wurde wie auch der Fitnessfachwirt (IHK) auf DQR-Niveau 6 eingestuft. Hinter DQR verbirgt sich der Deutsche Qualifikationsrahmen und lebenslanges Lernen und ist eine Insititution des Bundesministerium für Bildung und Forschung